A
A
Schriftgröße
Wirtschaftsförderung Bremerhaven
Sie befinden sich hier: Startseite // Wirtschaftsstandort // Branchen // Häfen und Logistik // Häfen

Häfen

Direkt am seeschifftiefen Wasser gelegen bietet Bremerhaven mit seinen Häfen im Norden und Süden der Stadt beste Bedingungen für Container- und Automobillogistik, die Logistik von temperaturgeführten Gütern, die Offshore-Windenergielogistik oder Logistik für die Ausstattung von Kreuzfahrtschiffen.

Im Folgenden erhalten Sie einen kurzgefassten Überblick über die Häfen und ihre Infrastruktur in Bremerhaven.

Container-Terminal

Kajenlänge: 4 930 m = 14 Liegeplätze für Großcontainerschiffe
Fläche: rund 3 Mio. m²
Überdachte Lagerfläche: 30 000 m²
Kühlfläche: 8 000 m²
Containerumschlag: Kapazität bis zu 8 Mio. TEU jährlich
Wassertiefe: 12,8 m tideunabhängig/14,5m tideabhängig

Auto Terminals

Kaiserhäfen II & III

Wassertiefe: 10,5 – 11,0 m
Gesamtfläche: 963 000 m²
davon überdachte Fläche: 360 000 m²
15 Schiffsliegeplätze für Auto-Carrier

Nordhafen

Kajenlänge: 900 m
Wassertiefe (bei mittlerem Niedrigwasser): 11,0 m
Offene Fläche: 470 000 m²
Gedeckte Lagerfläche: 20 000 m²

Osthafen

Wassertiefe: 10,5 m
Kajenlänge: 3 020 m

Autoumschlag 2016: 2,1 Mio. Fahrzeugeinheiten

Schwerlast-Terminals

Schwerlastterminal Labradorhafen
An der öffentlich zugänglichen Schwerlastplattform können fertige Großbauteile mithilfe von Hydraulik-Verschubsystemen oder Schwerlastfahrzeugen auf Pontons oder entsprechende Schiffe verladen werden.

RoRo-Terminal Bremerhaven
RoRo steht für Roll on, Roll off. Das Terminal zählt zu den führenden in Europa mit einer Bewegung von rund 1,2 Millionen Tonnen in diesem Bereich. Die kajennahe, 340.000 m² große High & Heavy-Fläche verfügt über modernste Umschlaggeräte.

Terminal ABC-Halbinsel
Dabei handelt es sich um ein von der BLG LOGISTICS betriebenes Terminal zwischen dem Kaiserhafen II und III. Neben Liegeplätzen für Schiffe befinden sich dort schwerlastfähige Flächen zur Lagerung und Verschiffung von Schwergut.

Containerterminal – Südlicher Bereich
Dort werden der Umschlag und die Verladung von Schwergut für Gewichte von über 1.000 Tonnen angeboten. Dafür können speziell modifizierte Containerbrücken und mobile Großkräne eingesetzt werden.

Fischereihafen

Kajenlänge: 7.000 m
Wassertiefe: bis 8,1 m
Gewerbefläche: ca. 300 Hektar
Tiefkühlkapazitäten: 162.000 m³ (gewerblich), 336.000 m³ (betrieblich)

Frucht-Terminals

Verbindungshafen und Columbuskaje

Kajenlänge: 600 m
Gesamtfläche: 68 000 m² + 26 000 m²

BLG Coldstore

Lagerkapazität: 33 000 Europaletten

Kreuzfahrt-Terminal

Kajenlänge: 500 m direkt vor dem Kreuzfahrt-Terminal (als Teil der 1 100 m langen Columbus-Kaje)
Wassertiefe: 9,3 m
Zahl der Passagiere 2017: 165.000

Ausstattung:

  • Parkplätze für rund 400 Pkw direkt am Terminal, rund 500 Parkplätze im Umkreis von 1 000 m
  • Direkter Bahnanschluss für Sonder- und Charterzüge
  • Moderne Empfangshalle
  • Ausrüstung für Gepäcktransport und -verladung
  • 3 Teleskop-Passagierbrücken
  • 2 Portalkrane (bis zu 8 t)

 

Offshore-Terminal

Kajenlänge: 500 m
Liegeplätze: 2 bis 3
Gesamtfläche: ca. 25 ha
Sollwassertiefe: 14,5 m
Schwerlastplatte an der Kaje: 70 m breit, 500 m lang
Terminaltiefe: 498 m

Zeitplan
Planfeststellungsbeschluss: Dezember 2015
Baubeginn: erfolgt, das Projekt wird derzeit beklagt

Downloads

Logistikbroschüre Dateigröße: 4,7 MB
Hafen in Zahlen 2016 Dateigröße: 12,6 MB
/suche/