A
A
Schriftgröße
Klimahaus und Sail-City
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

Bremerhavener Wirtschaftsförderung wird für ihr Vorhaben "Entwicklung eines grünen Gewerbegebietes" ausgezeichnet

11.07.2018
Gewinner des Projektes Nachhaltigkeit 2018 stehen fest!

Die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien haben heute in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) das Vorhaben der Bremerhavener Wirtschaftsförderung BIS zur Entwicklung eines grünen Gewerbegebietes mit dem Preis "Nachhaltigkeit 2018" ausgezeichnet. Die Jury ist der Überzeugung, dass dieses Projekt einen besonders großen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung in der Region und darüber hinaus leistet.

Motivation der Wirtschaftsförderer, ein solches Projekt anzugehen, ist die Sichtweise, dass Wirtschaft zwar international wettbewerbsfähig sein muss, im gleichen Maße aber auch umwelt- und sozialverträglich. Ihr Ziel ist es von daher, Schrittmacher einer solchen "Green Economy" zu sein und dem nachhaltigen Wirtschaften eine Plattform zu bieten. Weithin sichtbarer Leuchtturm soll ein nachhaltiges Gewerbegebiet sein, das im Stadtsüden auf der sogenannten "Luneplate" in unmittelbarer Nachbarschaft zum größten Naturschutzgebiet des Landes Bremen entwickelt wird, flankiert durch ein Regionalmanagement, das vorhandene Strukturen und Kompetenzen sichtbar macht und weiterentwickelt.

Erste Vorarbeiten sind gemacht: Im Anschluss an eine vertiefte Standortanalyse wurden Stadt- und Landschaftsplaner zu einem dialogorientierten Werkstattverfahren eingeladen. Die qualifizierten Teams entwickelten im Austausch miteinander und mit einem Begleitgremium lokaler Partner ein städtebauliches Konzept für die gewerblichen Flächen auf der Luneplate. Als bester Entwurf auserkoren wurde schließlich das Konzept „Lune Delta“. In Anlehnung an die Cradle-to-Cradle-Philosophie sieht der Entwurf auf den rund 150 Hektar eine Siedlungsstruktur vor, die während und auch nach Ablauf der Nutzungsdauer einen gestalterischen, ökologischen und sozialen Mehrwert für die Stadt bringt. Das entwickelte Energiekonzept zielt außerdem darauf ab, die gewerblichen Flächen ausschließlich mit Erneuerbaren Energien aus der unmittelbaren Umgebung zu versorgen. Die Planungsabteilung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft geht davon aus, dass in den nächsten fünf Jahren der erste Bauabschnitt fertiggestellt ist und erste Unternehmen inklusive des "grünen" Gründer- und Gewerbezentrum angesiedelt sind. Es soll dann ein Vorzeigemodell entstanden sein, das einen neuen Standard für die Entwicklung neuer Gewerbegebiete darstellt.

Mit den neu entstehenden gewerblichen Flächen werden Unternehmen angesprochen, die direkt Umweltschutzgüter oder -Dienstleistungen anbieten und in einem "authentischen" Umfeld arbeiten möchten. Weiterhin werden Unternehmen adressiert, die auch in ihrem Produktions- und Dienstleistungsprozess großen Wert auf Umwelt- und Ressourcenschutz legen. Neue Unternehmen aus der "Green Economy" sind in Bremerhaven gut aufgehoben: Hier gibt es nicht nur gute infrastrukturelle Rahmenbedingungen, sondern auch eine international renommierte Forschungs- und Entwicklungslandschaft, die gemeinsam mit der Wirtschaft an praxisorientierten Lösungen für die Zukunft arbeitet.

Hintergrund

Das Projekt Nachhaltigkeit 2018 zeichnet Initiativen und Projekte aus, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der gesamten Breite der Gesellschaft einsetzen. Das etablierte Qualitätssiegel wird von den vier RENN (Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien) in Kooperation mit dem RNE (Rat für Nachhaltige Entwicklung) verliehen. Schwerpunkt­themen in diesem Jahr waren Projekte und Initiativen, die zukunftsgerichtet für eine nachhaltige Entwicklung wirken und einen Beitrag für die Umsetzung der Globalen Entwicklungsziele leisten. Neu war die Bewerbung auf vier Schwerpunktthemen, die zentrale gesellschaftliche Herausforderungen aufgreifen. Die weiteren Gewinnerprojekte finden Sie auf www.projektnachhaltigkeit.renn-netzwerk.de   

 

Fotonachweis: Cityfoerster+urbanegestalt+transsolar

Kontakt

Projektleitung Green Economy
Annette Schimmel

Tel: (0471)9 46 46-620
Fax: (0471)9 46 46-890

E-Mail:
schimmel@bis-bremerh...

/suche/