A
A
Schriftgröße
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

Nordsee GmbH baut im Fischereihafen

14.01.2015, Autor: Seestadt Bremerhaven
Neuer Firmensitz mit Charme und Standorttreue
Die Bremerhavener Nordsee GmbH rückt mit ihrer Firmenzentrale noch näher an die Wurzeln der Fischwirtschaft heran. Mit einem Neubau im Herzen des Fischereihafens bekennt sich das Traditionsunternehmen zum Standort Bremerhaven. Im Rahmen eines Pressegesprächs haben am heutigen Mittwoch (14. Januar 2015) Oberbürgermeister Melf Grantz, die Geschäftsführerin der Nordsee GmbH, Hiltrud Seggewiß, sowie die Geschäftsführerin der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft mbH (FBG), Petra Neykov, die Einzelheiten des Projektes vorgestellt.

Rund fünf Millionen Euro wird die neue Unternehmenszentrale der Nordsee GmbH kosten. Das Baugrundstück im Bereich der Herwigstraße/Ostrampe liegt in direkter Nähe zum Fischereihafen I und ist rund 3.300 Quadratmeter groß. Bisher ist die Nordsee GmbH in der Klußmannstraße am Handelshafen im Stadtteil Geestemünde angesiedelt. Hier arbeitet der europäische Kompetenz- und Qualitätsführer in der Fisch-Systemgastronomie seit 1934.

Das in die Jahre gekommene Gebäude wird von der Firmenleitung sowohl baulich als auch energetisch als nicht mehr zeitgemäß angesehen. In der Folge hat sich die Unternehmensgruppe Theo Müller („Müller Milch“) als Eigentümer der Nordsee GmbH für den Neubau im Fischereihafen entschieden. Als Alternative wäre eine Abwanderung der Firmenzentrale denkbar gewesen.

„Ich freue mich sehr, dass die Nordsee GmbH in Bremerhaven bleibt. Mit der Investition von rund fünf Millionen Euro setzt Eigentümer Theo Müller ein Zeichen für die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes, für das wir dankbar sind. Die Nordsee GmbH erhält hier ein tolles Gebäude, das auch das Schaufenster Fischereihafen aufwertet“, sagte OB Melf Grantz. Zugleich werde durch den Neubau die weitere städteplanerische Gestaltung des Areals angeschoben.

Von einem guten Signal für den Fischereihafen als wichtigem Standort der Lebensmittelindustrie spricht auch der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner: „Der Bremerhavener Fischereihafen ist ein europaweites Schwergewicht in der Fisch- und Lebensmittelverarbeitung. Die Nordsee GmbH gehört als Traditionsunternehmen zu den ersten Adressen dieses Standortes und wird als Größe in der Fisch-Systemgastronomie mit der Küste und der Seestadt Bremerhaven verbunden. Es ist mehr als erfreulich, dass dies auch zukünftig so bleibt.“
Der neue Firmensitz der Nordsee GmbH wird rund 3500 Quadratmeter Fläche haben und Platz für 150 Mitarbeiter bieten. Aus Sicht von Petra Neykov, Geschäftsführerin der FBG, ein Zugewinn für das gesamte Gebiet. „Ich freue mich sehr, dass die Nordsee sich dazu entschlossen hat, ihre neue Unternehmenszentrale  in der  Keimzelle des Fischereihafens Bremerhaven zu bauen. Ich gehe davon aus, dass diese Entscheidung die weitere Entwicklung des Areals positiv beeinflussen wird."

Baubeginn ist im Frühjahr dieses Jahres. Gut ein Jahr später soll das Gebäude bereits bezugsfertig sein. Aus gutem Grund, sagt Nordsee-Geschäftsführerin Hiltrud Seggewiß:
„Am 23. April 2016 feiert die Nordsee GmbH ihr 120-jähriges Firmenjubiläum und wir freuen uns schon sehr darauf, zu diesem Anlass im nächsten Jahr hier in Bremerhaven unser neues, modernes Verwaltungsgebäude zu beziehen.“

Die Nordsee GmbH wurde mit Sitz in Bremerhaven im Jahr 1896 als „Deutsche Dampffischerei-Gesellschaft Nordsee“ gegründet. Heute verfügt das Traditionsunternehmen über 394 Standorte und steht in Europa an der Spitze der Fisch-Systemgastronomie mit den drei Standbeinen Einzelhandel, Restaurants und Snacks. Die Nordsee GmbH hat rund 6000 Beschäftigte und im Jahr 2013 einen Umsatz von rund 350 Millionen Euro erzielt.









        






/suche/