A
A
Schriftgröße
Bremerhaven bei Nacht
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

3. Bremerhavener Wirtschaftsdialog im Rahmen des Seestadtfestes

01.06.2018, Autor: BIS mbH
Exzellente Vorträge und eine eindrucksvolle maritime Atmosphäre prägten 2tägige Veranstaltung
Der Wirtschaftsdialog Bremerhaven wird von der Stadt Bremerhaven, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS sowie der Handelskammer Bremen IHK für Bremen und Bremerhaven einmal im Jahr anlässlich des Seestadtfestes veranstaltet. Der von der BIS organisierte zweitägige Event stand diesmal unter dem Thema „Nachhaltigkeit“ und begann am Freitag, 25. Mai mit einem Abendempfang. Der Samstag wurde bestimmt durch Vorträge am Vormittag und Exkursionen am Nachmittag und endete bei einer stimmungsvollen Ausfahrt mit den Segelschiffen „Alexander von Humboldt“ und der „Kieler Kogge“.

Der Wirtschaftsdialog Bremerhaven wird mit Mitteln des Landes Bremen sowie Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.
Das gesamte Programm und weitere Informationen finden Sie auf www.wirtschaftsdialog-bremerhaven.de.

Aus den inspirierenden Vorträgen möchten wir auf einen hier näher eingehen. Tim Oberdieck, Hoteldirektor des Atlantic Hotel Sail City in Bremerhaven, sprach auf beeindruckende Weise über die „grüne“ Transformation in Bremerhavens 4 Sterne Haus.

Tim Oberdieck begann seine Laufbahn 1993 als Hotel-Page, absolvierte eine Ausbildung zum Hotelfachmann und kennt das Geschäft von unten auf bis in verschiedene Positionen in Londoner, Wiener, Frankfurter und Stuttgarter 5 Sterne Häuser. Seitdem 2010 setzt der staatlich geprüfte Hotelbetriebswirt mit seinem hochmotivierten Team das grüne Segel in dem Bremerhavener 4 Sterne Hotel und ist gefragter Fachmann für Green Transformation in der Branche.
Für Tim Oberdieck ist Nachhaltigkeit weit mehr als Strom sparen. Der gebürtige Kieler macht in seinem Vortrag von Anfang an klar: Es geht ihn um Corporate Social Responsibility und da gehören Ökologie, Ökonomie und Soziales einfach zusammen.

Im Hotel wird dies an vielen Stellen deutlich, z.B. in den Fotos, die in öffentlichen Bereichen von Mitarbeitern hängen und auf denen sie erläutern, was für sie von besonderer Bedeutung ist. Da steht Dominik Flettner, Küchenchef im Sail City auf der Weide vor Wasserbüffel und sagt: „Ob Wasserbüffel oder Wollschwein, Honig unserer eigenen Bienen oder selbst geerntete Äpfel aus dem Alten Land: Die Vielfalt unserer regionalen Produkte begeistert und fasziniert mich. Aus diesen kostenbaren Lebensmitteln Speisen zu zubereiten, ist pures Vergnügen.“

Das gesamte Hotelteam auf die „Green Transformation“ vorzubereiten, war ein strukturierter Prozess. Neben der Mitarbeitersensibilisierung, dem Erwerb des nötigen Wissens und dieses zu Teilen und weiterzuentwickeln, gehörte auch der Dialog mit den Gästen und das Netzwerken intern und extern dazu. „Wir sind gemeinsam grün unterwegs“, sagte Oberdieck stolz.

Das Ergebnis spricht für sich. Hier einige Beispiele: Durch sparsamere Küchengeräte, sparsamere Fernseher und LED Beleuchtung konnte von 2011 bis 2017 der Stromverbrauch von 21,95 kWh pro Gast um 31% auf 14,94 kWh gesenkt werden. Die Investitionen waren nicht nur energieeffizient; sie rentierten sich nach kurzer Zeit auch.
Auf einem Chart geht Tim Oberdieck auf die Verschwendung von Lebensmittel ein. Der Verein United Against Waste ev. hat 2017 bei 24 deutschen Hotels durch eine umfassende Messung ermittelt, dass beim Frühstücksbüffet 30-60% überproduziert wurden. 20-40% aller Speisen landen im Abfall durch Tellerrücklauf. Schon bei der Herstellung in der Hotelküche gehen 10-30% verloren. Dem kann man durch eine Reihe von Maßnahmen entgegenwirken: Aus Kartoffelschalen werden schmackhafte Kartoffelchips gemacht, die Butter wird in einem Gerät portionsgerecht, frisch hergestellt, aus in der Küche nicht verwendeten Kräuter und Gemüse werden eigene Fonds zubereitet und so weiter. Nach jedem Tagesende wird der Abfall genau gewogen und dokumentiert. Der Lebensmittelabfall im Sail City liegt pro Gast im Schnitt zwischen 70g und 81g.

Und Tim Oberdieck präsentiert weitere beeindruckende Zahlen. Der CO2 Fußabdruck pro Gast (in kg/a) konnte von 2013 bis 2016 in allen Bereichen gesenkt werden. Bei Hotel-Veranstaltungen um -15%, bei Veranstaltungen im dazugehörigen Conference Center um -25%, bei Übernachtungen (Ohne Veranstaltungen) um -29% und bei n Übernachtungen gesamt um -34%.

Was die Zuhörerinnen und Zuhörer des Wirtschaftsdialogs beeindruckt sind aber nicht nur die Zahlen. 100% biologisch abbaubare Reinigung, die eigenen Bienen auf dem Dach des Hotels, Kooperation mit Inklusionsbetrieben, Kochkurse in Kindergärten und Schulen – auch das gehört dazu. Im Atlantic Hotel Sail City wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf praktiziert, es gibt ein betriebliches Gesundheitsmanagement (bei alle Mitarbeiter*innen wurden die Füße vermessen und das individuelle geeignete Schuhwerk angepasst), ein „Smile Training“ durchgeführt und die Supervision für alle. Hochmotivierte Mitarbeiter*innen sind ein Teil des Erfolgs.

Tim Oberdiecks Vortragsfazit beim Wirtschaftsdialog Bremerhaven 2018 lautete: „Nachhaltigkeit ist kein Thema, das einmal erledigt wird und dann abgehakt ist – vielmehr ist es ein Prozess, den man in Gang setzt und der fortan ein Hotel, eine Stadt sowie eine ganze Region begleitet.“

Die vierjährige Soléa Taxius brachte es auf einem der schon erwähnten Fotoplakaten in ihren Worten zum Ausdruck: „Meine Mama hat eine schöne Arbeit, die ihr Spaß macht. Wir haben viel Zeit zum Spielen, weil Mama nur 20 Stunden in der Woche arbeitet. Sie darf sich sogar die Tage aussuchen. Mamas Hotel finde ich toll.“
/suche/