Menü

Wirtschaftsförderung
Bremerhaven
Kurze Wege für
die Wirtschaft

Offshore Terminal Bremerhaven

Heimathafen der Offshore Windenergieindustrie

Bremerhaven ist ein bedeutendes Kompetenzzentrum der Offshore-Windenergiebranche. Der Ausbau der Erneuerbaren Energie, insbesondere der Ausbau von Windenergie an Land und auf See ist heute mehr denn je ein dringendes Erfordernis, um die Ziele bei der Verminderung des CO2-Ausstoßes zu erreichen, eine erfolgreiche Energiewende durchzuführen und einen maßgeblichen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten.

Unter diesen Prämissen wird es notwendig sein, dass die Standorte an der Küste zukünftig sowohl für die Produktion von Anlagen, für das Recycling und auch für das Repowering passende Flächen und optimierte Hafeninfrastrukturen für die Verschiffung zur Verfügung stellen.
Hinsichtlich der Entwicklung von Flächen befindet sich Bremerhaven auf dem richtigen Weg, erschließt mit dem LUNE DELTA ein nachhaltiges Gewerbegebiet von 150 ha und kann schon heute passende Grundstücke anbieten.

Für die Verschiffung von Bauteilen für Offshore Windenergieanlagen (Gründungsstrukturen, Türmen, Gondeln, Rotorblättern) sowie weiterer Elemente für Offshore-Windparks (Umspannstationen) wurden bislang die Kajen im Labradorhafen, im südlichen Bereich des Containerterminals und an der sog. ABC-Halbinsel in Bremerhaven genutzt.

Der geplante Offshore Terminal Bremerhaven (OTB) soll für produzierende Unternehmen eine logistisch und ökologisch sinnvolle Lösung anbieten. Er wird maßgeblich dazu beitragen, die Logistikkosten bei der Errichtung eines Offshore-Windparks zu senken. Die direkt an den OTB angrenzenden Industrieflächen bieten zudem Platz für Erweiterungsvorhaben und Neuansiedlungen von Produzenten, Zulieferern und Logistikunternehmen.

Die Landesregierung hat in einer Grundsatzentscheidung zur Finanzierung am 4. Dezember 2012 den Bau des Offshore Terminals beschlossen. Die Baukosten für die Kaje betragen voraussichtlich rund 180 Millionen Euro. Ende 2015 soll das Genehmigungsverfahren abgeschlossen sein und mit dem Bau begonnen werden.

 

Zeitplan
Planfeststellungsbeschluss: Dezember 2015
Baubeginn: erfolgt, derzeit besteht ein Baustopp, weil das Projekt beklagt wird

Weitere Informationen zur Offshore Windbranche in Bremerhaven

Auf einen Blick

Projekt: Offshore Terminal Bremerhaven
Kosten: ca. 180 Mio. Euro
Investor: Land Bremen
Projektsteuerung: bremenports GmbH & Co. KG

Aufgabe/Ziel:

  • Umschlag, Vormontage und Lagerung von Offshore-Windenergieanlagen
  • Export von Komponenten
  • Logistikzentrum für den Transport/ Umschlag industrieller Großteile

 Merkmale:

  • Betriebszeit: 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr
  • Leistungsfähigkeit: technisch 160 Anlagen pro Saison
  • Kajenlänge: 500 m
  • Liegeplätze: 2 bis 3
  • Sollwassertiefe: 14,5 m
  • Schwerlastplatte an der Kaje: 70 m breit, 500 m lang
  • Terminaltiefe: 498 m
  • Fläche: ca. 25 ha

Kontakt

Geschäftsführer
Dipl.-Ing. Nils Schnorrenberger

Tel: (0471) 9 46 46-900

E-Mail:
schnorrenberger@bis-bremerhaven.de

Downloads

Windenergie Land Bemen Dateigröße: 5,3 MB
/suche/
Menü