Menü

Wirtschaftsförderung
Bremerhaven
Kurze Wege für
die Wirtschaft

Corona-Hilfen

Paltz für kleine und mittelständische Unternehmen in Geestemünde

14.12.2020
Planungen für die Erschließung des Gewerbegebietes Carsten-Lücken-Straße können beginnen

Der Senat hat den Planungen und der Umsetzung in seiner Sitzung am 24. November zugestimmt.

In Bremerhaven gibt es nicht mehr viele Flächen für eine kleinteilige Ansiedlung. Die Gewerbegebeite Bohmsiel, Rudloffstraße, Riedemannstraße und Poristraße/ Grollham sind bereits seit längerem ausgelastet. Durch die Erschließung des Gewerbegebietes Carsten-Lücken-Straße kann hier Abhilfe geschaffen werden und Unternehmen aus dem produzierenden und verarbeitenden Gewerbe sowie aus dem Dienstleistungssektor geeignete Flächen in verkehrsgünstiger Lage bereitgestellt werden.

Beschäftigungswachstum und die Ansiedlungserfolge gehen mit einer hohen
Flächennachfrage einher. Das begrenzte Flächenangebot für kleine und mittlere Unternehmen macht die zeitnahe Schaffung zusätzlicher Flächenangebote erforderlich.

Nils Schnorrenberger, Geschäftsführer der BIS-Wirtschaftsförderung Bremerhaven: „Wie wichtig es ist, Gewerbeflächen baureif vorzuhalten, hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt. Erfahrungsgemäß wollen Unternehmen Ihre Expansionspläne kurzfristig in die Tat umsetzen, daher begrüßen wir die Entscheidung des Senats ausdrücklich. Die Entwicklung von Gewerbeflächen ist hinsichtlich der Schaffung neuer Arbeitsplätze und für die demographische Stabilisierung der Seestadt von großer Bedeutung. Wir wollen in dem Gewerbegebiet Carsten-Lücken-Straße kleinteiliges Gewerbe und Dienstleistung ansiedeln. Unternehmen die sich dort zwar ansiedeln können, da sie dem Grunde nach in die Förderkriterien der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe erfüllen aber es Konflikte zur benachbarten Wohnbebauung geben könnte, werden dort keinen Platz finden“ ergänzt Schnorrenberger.

Die Gesamtkosten der Erschließung belaufen sich auf 4, 3Millionen Euro, wobei 3,9 Millionen Euro aus dem Topf der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ davon zur Verfügung gestellt werden sollen. Daran beteiligten sich der Bund und das Land Bremen jeweils zur Hälfte. Das Förderprogramm von Bund und Ländern unterstützt kommunale Infrastrukturprojekte, sofern sie der Wirtschaftlichkeit dienen.

Das 3,6 Hektar große Areal, 2,9 Hektar davon können vermarktet werden, liegt östlich der Autobahn 27 an der Anschlussstelle Bremerhaven-Geestemünde und nördlich der Poristraße.

Der Zeitplan sieht vor, dass ab Beschlussfassung bis zur genehmigungsfähigen Entwurfsunterlage eine 12-monatige Planungsphase notwendig ist, die Ende 2021 abgeschlossen wird. Nach einer rund 18-monatigen Bauzeit soll das Gewerbegebiet Carsten-Lücken Straße Ende 2023 komplett erschlossen sein und Unternehmen sich dort ansiedeln. Das Projektmanagement wird von der BIS Wirtschaftsförderung durchgeführt.

Die Vermarktung der Flächen soll direkt nach den weiteren notwendigen Beschlüssen des Magistrats der Stadt Bremerhaven, der Deputation für Wirtschaft und Arbeit, des Ausschusses für Angelegenheiten der Häfen sowie des Haushalts- und Finanzausschusses und der Bewilligung der GRW-Mittel beginnen. Nach ersten Berechnungen könnten auf dem Areal über 100 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Bildunterschrift:

Geplantes Gewerbegebiet Carsten-Lücken-Straße

 

Kontakt

Leiterin Stabsstelle Standortmarketing
Insa Rabbel

Tel: (0471) 9 46 46-926
Fax: (0471) 9 46 46-690

E-Mail:
rabbel@bis-bremerhaven.de

Downloads

/suche/
Menü