A
A
Schriftgröße
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

In Bremerhaven wird die Energiewende (be-) greifbar

17.09.2012

Dank einer neuen Kooperation zwischen BLG LOGISTICS und der Bremerhaven Touristik kommt die Energiewende zum Greifen nah: Mit einer erweiterten Route bindet der HafenBus auf seiner einzigartigen geführten Rundfahrt durch die Welthäfen der Seestadt nun auch den Teil der Überseehäfen ein, zu dem bislang nur Hafenmitarbeiter Zugang hatten. Von heute an gehört eine Fahrt über den hochmodernen Umschlagsterminal für Offshore-Windenergieanlagen auf der ABC-Halbinsel, inmitten der geschäftigen Überseehäfen, sowohl zur HafenBus-Tour als auch zur „Tour de Wind“. Zu sehen sind die mächtigen Fundamente der Windenergieanlagen, die für ihren Weitertransport auf die Nordsee dort zwischengelagert werden. Anschauen und staunen ist erlaubt, anfassen und fotografieren nicht.

Bremerhavens Bedeutung für die Energiewende wächst, seitdem sich in 2001 im Süden der Stadt Firmen und Institute ansiedelten, die in der Offshore Windenergiebranche mittlerweile Rang und Namen haben. Um den Wissensdurst der Bremerhavener Gäste an dem Thema zu stillen, führt die Bremerhaven Touristik seit April 2011 die „Tour de Wind“ zu den Produktions- und Forschungsorten der jungen Branche durch. Nun wird das Thema auch im Zentrum der Stadt in den Überseehäfen Bremerhaven sichtbar: Umringt vom Wasser „parken“ seit Anfang des Jahres auf einer Fläche so groß wie 25 Fußballfelder bis zu 65 Meter hohe und 900 Tonnen schwere dreibeinige Gründungsstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen (Tripods). Sie prägen wegen ihrer Größe mittlerweile sogar die Hafensilhouette.

Doch bislang konnten Gäste der Stadt die Tripods nur von weitem anschauen. Auf Anregung der BLG LOGISTICS und in Kooperation mit der Bremerhaven Touristik geht es ab heute mit kundigen Gästeführern richtig nah an die Kolosse heran. Der HafenBus, bisher schon das einzige private Fahrzeug, das die aus Sicherheitsgründen für die Allgemeinheit verschlossenen Tore der Betriebsgelände im Hafen passieren darf, nimmt die im letzten Winter entstandene Terminalfläche nun exklusiv in seine Route auf. Auch die „Tour de Wind“ wird um den Schlenker auf den BLG-Offshore-Terminal ABC-Halbinsel erweitert.

Auf dem „Tripoden-Parkplatz“ geht es durchaus geschäftig zu: Knallgelbe Transportfahrzeuge verfrachten in Schrittgeschwindigkeit die dreibeinigen Fundamente zu ihrer endgültigen Zwischenlagerungsposition, wo sie auf tonnenschweren Betonfundamenten abgesetzt werden, die Spezial-Gabelstapler vorher dort zentimetergenau abgesetzt haben. Aufsehenerregend ist schon das Anlanden der Kolosse: Produziert von der im Fischereihafen ansässigen Firma WeserWind werden die Tripods mit dem Spezialponton „OFFSHORE BHV 1“ im Süden abgeholt und über die Weser zur ABC-Halbinsel gebracht. Dort kommen dann die knallgelben Transportfahrzeuge zum Einsatz.

Ein Teil des Offshore-Terminals wird aktuell zudem als Jacket-Bauplatz genutzt; dort wird die Umspannstation des Offshore-Windparks „Trianel Windpark Borkum“ gebaut. Die Tripods sind ebenfalls für diesen sowie für den Windpark Global Tech 1 bestimmt. An der Kaje liegt eine schwimmende Plattform, auch Barge genannt, die mit weiteren Gründungsstrukturen, sogenannten Jackets, beladen ist, die für den Windpark „Nordsee Ost“ gefertigt wurden. Wer Glück hat erlebt die beeindruckend dimensionierten Hubschiffe „Innovation“ und „Victoria Matthias“, die ihre tonnenschwere Last in unregelmäßigen Abständen auf die Nordsee hinaus bringen.

Der HafenBus fährt montags bis sonntags um 14:00 Uhr; bis zum Hauptsaisonende am 4. November 2012 samstags, sonntags und feiertags zusätzlich um 11:00 und 16:30 Uhr. Die Tour startet im Schaufenster Fischereihafen. Die „Tour de Wind“ fährt noch bis zum 4. November freitags um 17:00 Uhr, samstags und sonntags um 14:30 Uhr.

/suche/