A
A
Schriftgröße
Bremerhaven City von der Weser aus gesehen
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

IKEA baut in Bremerhaven: Grundstücks-Kaufvertrag ist unterschrieben

28.11.2013, Autor: Stadt Bremerhaven
Der schwedische Möbelkonzern IKEA lässt sich mit einer Filiale in Bremerhaven nieder.
Visualiserung des IKEA Neubaus in Bremerhaven
Innenansicht (Visualisierung) des IKEA Marktes in Bremerhaven.
Kaufvertragsunterzeichnung durch Oberbürgermeister Melf Grantz und den Expansions-Chef von IKEA-Deutschland, Johannes Ferber (rechts) im Beisein von BIS-Geschäftsführer Nils Schnorrenberger(links)
Impression of the new IKEA branch in Bremerhaven
Am heutigen Donnerstag, 28. November, haben Oberbürgermeister Melf Grantz und Johannes Ferber, Expansions-Chef von IKEA-Deutschland, den Kaufvertrag für das Grundstück im Stadtteil Wulsdorf am Gewerbegebiet Bohmsiel unterschrieben. Gleichzeitig wurde die Baugenehmigung für das Projekt übergeben.

„Das ist ein wirklich schöner Tag für Bremerhaven. Ich freue mich als Oberbürgermeister, als Wirtschaftsdezernent und auch als Bürger dieser Stadt, dass wir bald ein IKEA-Haus in der Seestadt haben werden“, sagte Oberbürgermeister Melf Grantz anlässlich der Vertragsunterzeichnung und der Baugenehmigung. „Diese Ansiedlung strahlt überregional aus und trägt damit ganz wesentlich zur weiteren positiven Entwicklung unserer Stadt bei.“

Insgesamt will IKEA rund 40 Millionen Euro am Standort Bremerhaven investieren und
150 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit schaffen. Baubeginn soll im ersten Quartal 2014 sein. Bereits im Frühjahr 2015 soll der Markt,  mit dem IKEA erstmals in Deutschland ein neues Konzept umsetzt, eröffnet werden.

Dazu Expansions-Chef Johannes Ferber: „„Auch für uns ist dies heute ein besonderer Tag. Wir sind sehr froh und stolz, dass wir dank der tollen Unterstützung seitens der Stadt, Verwaltung und Umweltverbände so zügig und gut unser Vorhaben umsetzen dürfen. Wir freuen uns auf Bremerhaven und sehen die Stadt als attraktiven Standort mit großem Potenzial und langfristigen Perspektiven. Wir erschließen hier einen neuen Markt inklusive der kompletten Küstenregion bis hoch an die Elbmündung.“

Der neue IKEA-Markt  wird im Stadtteil Wulsdorf an der Autobahn 27 auf einem rund 63.000 Quadratmeter großen Grundstück gebaut. Die reine Verkaufsfläche beträgt 18.000 Quadratmeter und beinhaltet eine Erweiterungsoption.

Um das Projekt realisieren zu können, hatten sowohl die Stadt Bremerhaven als auch IKEA im Vorfeld umfangreiche Zugeständnisse an die Natur- und Umweltschutzverbände gemacht. Das Baugrundstück war Teil eines Landschaftsschutzgebietes in der Rohrniederung. Als Ausgleich für den Bau des IKEA-Marktes richtet die Stadt Naturausgleichsflächen in einer Größenordnung von 210.000 Quadratmetern auf der Luneplate im Stadtsüden ein.

„Damit geht die Stadt Bremerhaven weit über den gesetzlich vorgeschriebenen Naturausgleich hinaus. Die einzurichtende Fläche bildet dann mit den bereits bestehenden Ausgleichsflächen auf der Luneplate eine mehr als 1000 Hektar große, zusammenhängende Ökolandschaft“, erläuterte OB Grantz.

Ganz besonders dankte Oberbürgermeister Melf Grantz der städtischen BIS Wirtschaftsförderung für ihre Arbeit. Bereits Anfang 2012 hatte die BIS - nachdem verschiedene Standorte geprüft und diskutiert worden waren - IKEA ein Standortangebot unterbreitet und führte im Rahmen der folgenden Projektsteuerung auch die Gespräche mit den Naturschutzverbänden zu den Ausgleichsmaßnahmen.

„Gemeinsam mit allen Beteiligten vom Stadtplanungsamt, über die Baubehörde und die Politik bis zu IKEA selbst, ist es uns in kürzester Zeit gelungen, einen neuen Arbeitgeber und ein wichtiges Unternehmen nach Bremerhaven zu holen. Das wird nicht nur unsere Stadt, sondern die gesamte Region stärken und ich freue mich jetzt schon auf den Tag der Eröffnung“, so Grantz.

Downloads

PM IKEA 28.11.2013 Dateigröße: 99 kB
IKEA Bremerhaven Lageplan Dateigröße: 403 kB
/suche/