A
A
Schriftgröße
Rettungsring mit Bremerhaven-Aufschrift
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

Bremen einigt sich mit AERO-Club

26.04.2016, Autor: Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Grünes Licht für den Bau der weltweit größten Windenergieanlage
Das Gelände des ehemaligen Flugplatzes Luneort kann jetzt gewerblich entwickelt werden. Um hierfür die Voraussetzungen zu schaffen, haben der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen und der AERO-Club Bremerhaven eine außergerichtliche Lösung erarbeitet. Damit kommen der AERO-Club und Bremen der Aufforderung des Oberverwaltungsgerichtes (OVG) aus dem März dieses Jahres nach, eine einvernehmliche "große Lösung" zu vereinbaren.

Bis dahin hatte das OVG ein "Einfrieren des Flugplatzes" festgestellt. Demnach durfte der Flugplatz nicht mehr für den Flugbetrieb genutzt werden. Zugleich waren aber auch weitere bauliche Veränderungen untersagt worden. Durch diese Festlegung war der Bau einer Testanlage von Adwen bis zu einer außergerichtlichen Einigung blockiert. Mit der jetzt erzielten Lösung macht der AERO-Club deutlich, dass er den Chancen einer gewerblichen Entwicklung des ehemaligen Flugplatzes Luneort nicht entgegenstehen will und sich deshalb verpflichtet, den Verkehrslandeplatz Bremerhaven zu räumen und damit seiner künftigen Entwicklung zuzuführen. Damit verschließt sich der AERO-Club nicht den Vorgaben der politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen über die weitere Entwicklung der Seestadt Bremerhaven und des Landes Bremen.

Um den Bau der Testanlage zu ermöglichen, verpflichtet sich Bremen im Gegenzug, die Neuansiedlung des  AERO-Clubs finanziell zu unterstützen. Über das Gelände des Flugplatzes läuft die künftige Schwerlasttrasse, die den Offshore-Terminal Bremerhaven erschließen wird. Die weiteren Flächen des Flugplatzes sollen künftig als Gewerbegebiet vermarktet werden. Adwen plant dort die erste 8-Megawatt-Anlage für die Gewinnung von Strom aus Windenergie zu Testzwecken zu errichten.

/suche/