A
A
Schriftgröße
Rettungsring mit Bremerhaven-Aufschrift
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

Lebensmittelbranche diskutiert nachhaltiges Verpacken

20.04.2018
Rund 60 Teilnehmer*innen trafen sich zur Fachtagung in Bremerhaven

BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven organisiert erfolgreiche Fachveranstaltung

Bremerhaven, April 2018. Lebensmittel stellen wie kaum ein anderes Produkt höchste Anforderungen an die Verpackung. Andererseits liegt der Branche wie kaum einer anderen das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. Um in diesem Spannungsfeld Antworten zu finden und innovative Lösungen voranzutreiben, hatte die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH (BIS) am Dienstag, 17. April 2018, zur Fachveranstaltung „Nachhaltig verpacken in der Lebensmittelwirtschaft“ in den t.i.m.e.Port II nach Bremerhaven geladen. Das Interesse aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verbänden war groß: Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten die Chance, sich bei der ganztägigen Veranstaltung in vier Themenblöcken und neun Fachvorträgen einen Überblick über das komplexe Thema zu verschaffen.

Bremerhaven ist der ideale Standort, diese Fragen zu stellen und zu beantworten, wie BIS-Geschäftsführer Nils Schnorrenberger den Veranstaltungsgästen aus Bremerhaven, Cuxhaven, Bremen und weit darüber hinaus verdeutlichte. Bremerhaven ist nicht nur Deutschlands größter Fischverarbeitungsstandort mit zahlreichen führenden Markenherstellern sowie mittelständischen Betrieben entlang der gesamten Wertschöpfungskette, sondern auch ein herausragender Standort mit namhaften Forschungseinrichtungen der Fisch- und Lebensmittelwirtschaft. „Auch Nachhaltigkeit ist in Bremerhaven schon lange ein Thema. Und der Impuls, sich damit zu beschäftigen, kommt häufig aus den Unternehmen – nicht nur weil die Konsumenten nachhaltige Produkte fordern, sondern weil die Firmen auch ihre Verantwortung sehen und übernehmen.“ Solche Ansätze unterstützt die Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS im Rahmen ihres Projekts Green Economy, das sowohl die Entwicklung eines nachhaltigen Gewerbegebiets im Stadtsüden als auch Veranstaltungen wie „Nachhaltig verpacken“ umfasst.

Thematisch war das Programm sehr praxisnah ausgerichtet. Unterstützt vom Moderator der Veranstaltung, Uwe Jensen (ValuePacer GmbH), wurde im Vorfeld recherchiert, welche konkreten Fragen die Beschäftigten der Lebensmittelwirtschaft umtreiben. Die Referentinnen und Referenten standen stellvertretend für die verschiedenen Aspekte und Stationen des nachhaltigen Verpackens: von den gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen sowie der Grundlagenforschung bis hin zum eigentlichen Verpacken in der Lebensmittelproduktion und der abschließenden Entsorgung und dem Recycling.

Im Verlauf der Veranstaltung, bei den Vorträgen und Fragerunden, wurde immer wieder deutlich, wie notwendig dieser ganzheitliche Blick auf die Thematik ist. So sollten schon in der Produktentwicklung die spätere Recyclingfähigkeit der Verpackungen, also die technischen Möglichkeiten der Sortierung und Verwertung bei den Entsorgungsunternehmen, berücksichtigt werden. Auch das neue Verpackungsgesetz, das am 1. Januar 2019 in Kraft treten wird, fand mehrfach Erwähnung, da es alle Beteiligten gemeinsam stärker in die Pflicht nehmen wird.

Den notwendigen Dialog zu fördern, vorhandene Kompetenzen zu vernetzen,  innovative Lösungen zu entwickeln und nach außen zu tragen – das seien die Ziele der Veranstaltung und der Green-Economy-Strategie der BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven, verdeutlichte Annette Schimmel, die bei der BIS das Projekt Green Economy leitet. „Wir wollen in Bremerhaven eine Vorzeigestadt für Nachhaltigkeit werden.“ Die Fachtagung „Nachhaltig verpacken in der Lebensmittelwirtschaft“ sei eine gelungene Komponente dessen, bilanzierte Annette Schimmel abschließend: „Spannende Fragen und interessante Vorträge – das positive Feedback, das wir bereits im Vorfeld erhalten haben, hat sich bei dieser Veranstaltung bestätigt.“

DIE GREEN ECONOMY IN BREMERHAVEN Mit dem Leitbild Green Economy unterstützt die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH (BIS) umweltverträgliches, qualitatives und somit nachhaltiges Wachstum in der Stadt. Die Basis dafür bilden zahlreiche Bremerhavener Unternehmen, Institutionen und wissenschaftliche Einrichtungen, ergänzt um das Leuchtturmprojekt Gewerbegebiet Luneplate, das derzeit von der BIS nach Nachhaltigkeitskriterien entwickelt wird und zukünftig optimale Rahmenbedingungen für umweltfreundliches, ressourcensparendes und wirtschaftlich-effizientes Arbeiten schafft.

Das Projekt Green Economy wird von Bund, Land und Stadt im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe
„Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ gefördert.

Kontakt

Projektleitung Green Economy
Annette Schimmel

Tel: (0471)9 46 46-620
Fax: (0471)9 46 46-890

E-Mail:
schimmel@bis-bremerh...

/suche/