A
A
Schriftgröße
Wirtschaftsförderung Bremerhaven
Sie befinden sich hier: Startseite // Förderung // Förderung BIS / Land Bremen // Investitionsförderung // Landesinvestitionsförderprogramm - LIP Bremen

Landesinvestitionsförderprogramm - LIP Bremen

Förderziel

Für Vorhaben der gewerblichen Wirtschaft in Bremerhaven werden vorrangig Investitionsdarlehen im Rahmen des von der EU, der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Bremen finanzierten Landesinvestitionsförderprogramms gewährt. Für besonders bedeutende Vorhaben können ggf. auch Zuschüsse gewährt werden. Ziel ist es, die Unternehmen bei Investitionen im Rahmen der Gründung, Erweiterung oder Umstrukturierung zu unterstützen. Besonderer Wert wird dabei auf die Schaffung und Sicherung von wettbewerbsfähigen und qualifizierten Dauerarbeitsplätzen (DAP) gelegt.

Einen Bonus können Antragsteller für die Schaffung zusätzlicher Frauenarbeitsplätze und für zusätzliche Ausbildungsplätze erhalten.

Antragsberechtigte

  • Produktionsbetriebe
  • Ausgewählte Dienstleistungsbetriebe
  • Handwerksbetriebe
  • Existenzgründer/-innen

Gefördert werden Unternehmen die

  • den sog. Primäreffekt erfüllen, d.h. über 50% des Umsatzes überregional erwirtschaften oder
  • die Investitionsmaßnahmen in einem Gewerbe- oder Industriegebiet durchführen (gilt nur für KMU)

Förderfähige Maßnahmen

  • Errichtung neuer und Erweiterung bestehender Betriebsstätten
  • Übernahme stillgelegter oder durch Stilllegung bedrohter Betriebsstätten
  • Investitionsmaßnahmen an besonderen Standorten
  • Investitionsmaßnahmen bei geregelter Unternehmensnachfolge
  • Diversifizierung der Produktion einer Betriebsstätte in neue, zusätzliche Produkte
  • rundlegende Änderung des Gesamtproduktionsverfahrens einer bestehenden Betriebsstätte

Nicht gefördert werden:

  • Mehrwertsteuer/ Finanzierungskosten
  • Ersatzbeschaffungen
  • Fahrzeuge( z.B. PKW, LKW)
  • I.d.R. gebrauchte Wirtschaftsgüter
  • Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)
  • Firmenwerte
  • Patente, Lizenzen
  • geleaste oder gemietete Wirtschaftsgüter (Ausnahme: Mietkauf oder Betriebsaufspaltung bzw. Mitunternehmerschaft)

Art und Höhe der Förderung

Gewährt werden vorrangig Förderdarlehen, unter Einbeziehung der Bremer Aufbau-Bank GmbH. Deren Laufzeit beträgt i.d.R. höchstens 10 Jahre bei max. 2 Tilgungsfreijahren. Die Darlehensverzinsung ist Vorhabensabhängig und enthält eine angemessene Zinsverbilligung. Das Darlehen ist auf max. 50% der förderfähigen Kosten begrenzt.

Für besonders bedeutende Vorhaben können ggf. auch Zuschüsse gewährt werden.

Der Subventionswert (Zinsvorteil und/oder Zuschuss) kann zwischen 7,5% und 30% der förderfähigen Investitionen des Sachanlagevermögens bzw. der Bemessungsgrundlage betragen.

Hinweise

Investitionsbeginn erst nach Antragstellung und Genehmigung!

Der Investitionszeitraum darf grundsätzlich maximal 36 Monate betragen.

Ein Vorhaben ist förderfähig, wenn der Investitionsbetrag bezogen auf ein Jahr, die in den letzten drei Jahren durchschnittlich verdienten Abschreibungen um mind. 50% übersteigt oder die Zahl der Dauerarbeitsplätze um 10% (mindestens jedoch 1 DAP) erhöht wird.
Die Zweckbindung der geförderten Wirtschaftsgüter und Arbeitsplätze beträgt 5 Jahre.

Der o.g. Text fasst die Bestimmungen der maßgeblichen Verordnungen und Fördergrundsätze stark verkürzt zusammen. Es empfiehlt sich unbedingt ein ausführliches Beratungsgespräch.

Ein Anspruch des Antragstellers auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht.

Kontakt

Bereichsleiter Wirtschaftsförderung
Marco Holona

Tel: (0471)9 46 46-640
Fax: (0471)9 46 46-690

E-Mail:
holona@bis-bremerhav...

Technologieförderung / Investitionsförderung
Dr. Jennifer Schweiger

Tel: (0471) 9 46 46-605

E-Mail:
schweiger@bis-bremer...

Downloads

LIP 2014 Dateigröße: 651 kB
/suche/