Menü

Wirtschaftsförderung
Bremerhaven
Kurze Wege für
die Wirtschaft

Contrail-Transport nimmt Kurs auf Bremerhaven

09.05.2019, Autor: M.A. Wagner
Niedersächsischer Containerspezialist eröffnet neuen Standort im Überseehafen

Contrail-Transport, eine auf Seehafencontainer spezialisierte Spedition, eröffnet einen neuen Standort in Bremerhaven. Das im niedersächsischen Visbek beheimatete Unternehmen möchte vom Überseehafen aus die Containerlogistik effizienter managen. Vor allem hofft das Unternehmen aber auf neue Mitarbeiter. „An unserem Hauptsitz ist die Arbeitslosenquote so gering, dass wir hier keine neuen Mitarbeiter finden“, erläutert Jan-August Muhle, Geschäftsführer der Contrail-Transport GmbH & Co. KG. „Das macht es schwer, sich hier weiterhin zu entwickeln.“

Die Familie Muhle betreibt bereits diverse Speditionsstandorte in Norddeutschland. Der Firmensitz in Visbek ist die Schaltzentrale, von der aus alle Touren koordiniert und überwacht werden. Weitere Standorte befinden sich in Bremen, Hamburg, Wilhelmshaven, Sehnde bei Hannover sowie Osnabrück. „Aber die Container gehen nun mal über Bremerhaven raus und rein“, sagt Muhle. Darum sei es sinnvoll, auch hier einen Standort zu eröffnen.

Das passende Grundstück im Gewerbe- und Industriegebiet LogInPort in unmittelbarer Nähe zum Überseehafen ist mit Hilfe der Bremerhavener Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS bereits gefunden und erworben worden. Von den 15.380 Quadratmetern werden 12.000 bewirtschaftet. Die Errichtung eines Gebäudes mit Büro-, Sozial- und Sanitärräumen für Fahrer und Disponenten ist geplant. Der Großteil der Fläche wird als Puffer für Wartezeiten benötigt, als Rangier- und Abstellfläche für Lkws und Trailer mit Containern. Die Disposition vor Ort führe zu Zeit-ersparnis und mehr Flexibilität, erläutert der Geschäftsführer. „Durch die Zwischenlagerung am neuen Standort können wir unnötige Leerfahrten vermeiden.“

Für das Handling der Container wird Contrail in Bremerhaven auch einen Reach Stacker einsetzen, ein Hebefahrzeug zum Anheben von Containern auf die Lkw. Nicht zuletzt kann hier die Kühlkette auch mit Ökostrom statt Dieselaggregaten aufrecht erhalten werden. „Ein weiteres Glied in der Kette, um ökologischer zu werden“, freut sich Jan-August Muhle über die bessere Ökobilanz.

„Mit den neuen Möglichkeiten am Standort Bremerhaven wollen wir unser bestehendes Volumen besser handhaben, wir hoffen aber natürlich auch auf neues Geschäft“, sagt Jan-August Muhle. Doch dafür braucht das Logistikunternehmen, das derzeit rund 160 Mitarbeiter und mehr als 100 Lkw im Einsatz hat, neues Personal. „An den bisherigen Standorten ist ein Wachstum nicht möglich, weil wir kaum neues Personal finden“, verdeutlicht der Geschäftsführer. Mit 20 bis 30 Mitarbeitern, Disponenten und vor allem Lkw-Fahrern, wolle Contrail in Bremerhaven starten. Diese Zahl soll so schnell wie möglich auf rund 50 Mitarbeiter hochgeschraubt werden

/suche/
Menü