A
A
Schriftgröße
Rettungsring mit Bremerhaven-Aufschrift
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

i³-Life Sciences Cluster Nordwest

i³-Life Sciences Cluster Nordwest

Die BIS hat erfolgreich in enger Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen und dem Unternehmensverband Life Sciences Bremen e.V. eine Clusterförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie eingeworben und übernimmt das Management des neuen Netzwerkes i³-Life Sciences Cluster Nordwest.

Das Netzwerk besteht zurzeit aus acht Unternehmen und zwei Forschungseinrichtungen aus Bremerhaven, Bremen und Oldenburg. Ziel des Clusters ist die Bündelung der vorhandenen und gewachsenen Strukturen in den Bereichen Analytik und Diagnostik in der Region Nordwest. Weiterhin soll die Vernetzung die Sichtbarkeit der Branche vor Ort erhöhen und zusätzliche Wachstumsimpulse setzen.

Das Cluster wird im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm des Mittelstandes (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert und gemeinsam mit den Netzwerkpartnern finanziert.

BMWi-LogoLand der Ideen

Netzwerkpartner

42 life Sciences                  Adjutem                  Biolog



Q-Bioanalytic                  Fraunhofer MEVIS                  BIAMOL




Sirius Fine Chemicals SiChem                  Silber Pharma                  Uzuner





ZytoVision

Themen

Molekularbiologische Methoden sollen mit moderner Informationstechnologie zusammengeführt werden, um die Bestimmung von z.B. resistenten Keimen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu erleichtern. Andere Aspekte sind die Vereinfachung der Analyseabläufe und eine verbesserte Bildauswertung, um Spezialdiagnosen aus der Ferne zu ermöglichen.

Durch die steigende Lebenserwartung der Menschen nimmt die Häufigkeit zu behandelnder chronischer und degenerativer Erkrankungen zu. Die hierbei angewendeten personalisierten Therapien (personalisierte Medizin) stützen sich auf individuelle biologische und biochemische Merkmale und Verbindungen, sogenannte Biomarker, die mithilfe von neuen analytischen und diagnostischen Methoden detektiert werden können.

„Ausgezeichneter Ort“ im Land der Ideen

i³-Life Sciences Cluster Nordwest ist „Ausgezeichneter Ort“ im Land der Ideen

Die Gemeinschaft macht’s: Bremerhaven: Mit dem Projekt i³-Life Sciences Cluster Nordwest gehört die BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven zu den 100 glücklichen Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016.

Unter dem Motto „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ liefert das Projekt eine überzeugende Antwort auf die Frage, wie gemeinschaftliches Handeln innovative Lösungen für Herausforderungen von morgen bieten kann. Mit dem Wettbewerb würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zukunftsweisende Ideen, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und so einen gesellschaftlichen Mehrwert zur Lösung von gegenwärtigen oder künftigen Herausforderungen schaffen. 

Unter rund 1.000 Bewerbungen wurde das i³-Life Sciences Cluster Nordwest von einer hochkarätigen Jury ausgewählt. Die Lebenserwartung steigt und mit ihr die Zahl und Häufigkeit vieler Erkrankungen. Um diese künftig schneller erkennen und individueller behandeln zu können, bündelt der i3-Life Sciences Cluster Nordwest die Diagnostik-Expertise der Region Bremerhaven. Ziel des Netzwerks aus Wirtschaft und Wissenschaft ist es, Biomarker wie Gene oder Zellen, die auf Krankheiten hinweisen, mithilfe neuester Informationstechnologien genauer zu erforschen. Außerdem wollen die Spezialisten die Auswertung medizinischer Bilder verbessern, um Ferndiagnosen zu erleichtern. Ein Projekt, von dem alle profitieren: Patienten und Ärzte, Forschung und Wirtschaft – und der Standort.
„Die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbes haben gezeigt, dass in Gemeinschaft, Partnerschaft und Zusammenarbeit das Geheimnis von Erfolg liegt. Sie sind Vorbilder einer offenen, innovativen und starken Gesellschaft in Deutschland. Ihre ausgezeichneten Projekte machen Mut und sind ein Beleg für lebendige Nachbarschaft in all ihren Facetten“, gratuliert Jürgen Fitschen, Mitglied des Präsidiums des Deutschland - Land der Ideen e.V. Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und Vorsitzender des Deutschland – Land der Ideen e.V., ergänzt: „Angesichts komplexer Herausforderungen wie Globalisierung oder Migration müssen wir künftig in allen Feldern noch stärker auf Vernetzung und Kooperation setzen. Die ,Ausgezeichneten Orte‘ im Land der Ideen leisten einen wichtigen Beitrag, gemeinsam Wege für die Zukunft zu finden.“

Große Aufmerksamkeit für Preisträger Für die „Ausgezeichneten Orte 2016“ startet das Wettbewerbsjahr am 7. Juni mit einem großen Netzwerktreffen in Berlin, bei dem sich alle Preisträger kennenlernen, vernetzen und über ihre Projekte austauschen können. Von Juni bis Dezember feiert jeder Preisträger eine individuelle Preisverleihung und erhält zu diesem Anlass seine von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde. Im Oktober startet die deutschlandweite Wahl des Publikumssiegers. Der feierliche Preisträgerempfang in Frankfurt am Main im November, bei dem die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der sechs Bundessieger – ein herausragendes Projekt in jeder Kategorie – erfolgt, rundet das Wettbewerbsjahr ab.

Engagierte Partner: „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank „Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.

Preisverleihung in Bremerhaven Die offizielle Preisverleihung findet am 5. September 2016 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in Bremerhaven statt.

Kontakt


Clustermanagerin
i³-Life Sciences Cluster Nordwest
Dr. Melanie Schiffer-Harms

Tel: (0471) 946 46-552
Fax: (0471) 946 46-554

E-Mail:
schiffer-harms@bis-b...

/suche/