A
A
Schriftgröße
Rettungsring mit Bremerhaven-Aufschrift
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

miRdetect GmbH zieht es nach Bremerhaven

11.08.2017
Biotechnologiezentrum bietet optimale Infrastruktur für Weiterentwicklung
Der Weg von der Medizinforschung in die Anwendung ist oft langjährig und letztlich auch kostspielig. Seit 2011 arbeiten die Wissenschaftlerinnen Dr. Nina Winter und Dipl.-Biologin Meike Spiekermann an der Erforschung eines Tumormarkers für Hodenkrebs. Seit 2016 leiten sie das Start-up Unternehmen miRdetect GmbH.

Hodenkrebs ist der häufigste Tumor bei jungen Männern im Alter zwischen 20 und 45 Jahren. In Deutschland sind jährlich rund 4.500 Männer davon betroffen, wobei der Krebs ohne Behandlung tödlich verläuft. Wird der Tumor chirurgisch entfernt, kann der Krebs meist dauerhaft geheilt werden. Allerdings muss ein Teil der Patienten nach der Operation auch noch eine Chemotherapie über sich ergehen lassen, um den Krebs zu besiegen. Trotzdem kommt es bei einigen Patienten zu einem Wiederauftreten des Tumors. Bislang fehlen - jedenfalls für einen großen Teil der Betroffenen - zuverlässige Methoden, um die Therapie der Patienten zu überwachen und das erneute Auftreten von Krebs frühzeitig zu erkennen.

Nach mehrjähriger Forschung konnten die Forscherinnen des ehemaligen Zentrums für Humangenetik an der Universität Bremen unter der Leitung des Humangenetikers PD Dr. Gazanfer Belge und in Zusammenarbeit mit dem Urologen Prof. Klaus-Peter Dieckmann aus dem Hamburger Albertinen-Krankenhaus einen Marker für Hodenkrebs identifizieren, der die Nachsorge für Hodenkrebspatienten enorm verbessern wird. Tumormarker sind Substanzen im Körper, über die sich Tumoren im Blut nachweisen lassen. Der neue Tumormarker mit der Bezeichnung "miR-371a-3p" macht eine einfache Detektion in Blutproben möglich. Damit kann die hohe Zahl von Computertomographie-Untersuchungen für Patienten und die damit verbundene hohe Strahlenbelastung vermindert werden. Zusätzlich wird den Patienten in der Nachsorge die Unsicherheit genommen und die Lebensqualität der jungen Männer drastisch erhöht.  

Die Wissenschaftlerinnen wurden seit 2013 aus dem EXIST-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert, mit dem Ziel des Forschungstransfers in die praktische Verwertung und der Gründung eines Unternehmens. Wärhend dieser Zeit konnten mehrere Patente angemeldet werden.

Aus einem Forschungsprojekt soll ein Unternehmen werden
Im Mai 2016 wurde nach Jahren der Forschungsarbeit schließlich die miRdetect GmbH in Bremen gegründet. Geschäftsführerinnen sind Dr. rer. nat. Nina Winter und Dipl.-Biologin Meike Spiekermann. Zurzeit besteht das Team aus sechs Personen. Gemeinsam arbeiten sie daran, ihre Forschungsergebnisse marktfähig zu machen. "Wir haben schon schwierige Situationen erlebt, die uns zusammengeschweißt haben und uns klar gemacht haben: es ist auch eine riesige Verantwortung, die wir da haben", so Dipl.-Ökonomin Kerstin Lucht-Hübner, die im Team für Finanzen zuständig ist.

Dass miRdetect auf dem richtigen Weg ist, wurde im Juni 2017 im Rahmen des Science4Life Venture Cup 2017 unter Beweis gestellt. In dem bundesweiten Wettbewerb werden die besten Businesspläne aus den Branchen Life Science, Chemie und Energie ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden von 72 eingereichten Businessplänen die zehn Besten gekürt. Darunter auch die miRdetect GmbH.

Im Bio Nord Biotechnologiezentrum Bremerhaven hat miRdetect seit Anfang Juli rund 125 m² Büro- und Laborräume angemietet und wird nun in der Bremerhavener Dependance weiter an der Umsetzung der Unternehmensidee arbeiten. "Für uns ist das Bremerhavener Biotechnologiezentrum von großer Bedeutung, weil wir hier die Laborinfrastruktur vorfinden, die wir für unsere weitere Arbeit benötigen", sagt Dr. Nina Winter.

Nils Schnorrenberger, Geschäftsführer der BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven, freut sich über den Zuwachs im Bio Nord: "Wir haben mit dem Biotechnologiezentrum im Fischereihafen einen Standort geschaffen, der die nötige Infrastruktur für junge, forschungsintensive Unternehmen bietet. Zu den Mietern der ersten Stunde im Bio Nord zählt auch das Unternehmen ZytoVision, das ebenfalls im Bereich der Medizindiagnostik sehr erfolgreich tätig ist und stetig wächst. Das wünschen wir auch der miRdetect."

Fotonachweis: Science4Life

Foto: Dipl.-Biol. Meike Spiekermann und Dr. Nina Winter

Kontakt:
miRdetect GmbH
Meike Spiekermann und Nina Winter
(Geschäftsführerinnen)
0421 - 2208 315
m.Spiekermann@mirdetect.de und n.winter@miRdetect.de

Kontakt

Bereichsleiter Wirtschaftsförderung
Stephan Limberg

Tel: (0471) 9 46 46-640

E-Mail:
limberg@bis-bremerha...

/suche/