A
A
Schriftgröße
Bremerhaven bei Nacht
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

Cradle to Cradle – Nachhaltigkeit anders gedacht

29.05.2017, Autor: BIS
Prof. Braungart zu Gast beim Wirtschaftsdialog Bremerhaven

Auf dem diesjährigen Bremerhavener Wirtschaftsdialog plädierte der Mitbegründer des Cradle to Cradle Konzeptes für eine menschenfreundliche Wirtschaftsweise.

Nach der erfolgreichen Premiere des „Bremerhavener Wirtschaftsdialogs“ im letzten Jahr fand am 26. und 27. Mai 2017 die zweite Auflage der Veranstaltung im Rahmen des SeeStadtFestes statt. Mit Prof. Michael Braungart konnte ein Mitbegründer des sogenannten Cradle to Cradle-Konzepts  (C2C) für das Podium gewonnen werden. In einem unterhaltsamen und teilweise auch zum Nachdenken anregenden Vortrag erläuterte Michael Braungart das C2C Konzept:  Danach kann Umweltschutz nur funktionieren, wenn Produkte und Prozesse vom Anfang her gedacht und im Hinblick auf ihre gesamte Nutzungsdauer entwickelt werden. „Abfälle“ existieren im C2C-Konzept nicht – „Abfall“ ist – wie in der Natur – gleichbedeutend mit „Nahrung“. Dass dieses Konzept auch zum Wachstum beitragen kann, erläuterte Prof. Braungart am zweiten Veranstaltungstag in den Räumen des Deutschen Auswandererhauses. Braungart versteht C2C „als Innovationsmotor für Industrie und Handel“ und damit als einen wichtigen Impulsgeber für die Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie, in der der Mensch wieder mehr in das Zentrum des Wirtschaftens rückt.

Bezogen auf die Ernährungswirtschaft stellten sich die Gäste viele Fragen: Was würde dieses Konzept für die Ernährungswirtschaft bedeuten? Wie müsste sie ausgerichtet sein? Könnten nach diesem Konzept massenweise angebrochene Lebensmittel weggeworfen werden, weil der „Kreislauf“ es schon richten würde? Die Fragen blieben in der zur Verfügung stehenden Zeit unbeantwortet, liefern aber für die Zukunft sicherlich noch jede Menge Stoff, um intensiv bearbeitet zu werden.

Auch in dem von der Bremerhavener Wirtschaftsförderung geplanten Gewerbegebiet auf der Luneplate soll der C2C Ansatz berücksichtigt werden. Erste Vorarbeiten über C2C in Gewerbegebieten gibt es beispielsweise im Rahmen des INTERREG-IVB-Projektes „Cradle to Cradle Business Innovation & Improvement Zones“ (C2C.BIZZ). In dem Projekt, das auch von Prof. Braungart begleitet wurde, wurden prototypische Lösungen und Leitlinien zur Erschließung neuer Gewerbegebiete erarbeitet. Sein Übertragbarkeit auf das Bremerhavener Vorhaben wird derzeit untersucht.

Seit Jahrzehnten pioniert Prof. Dr. Michael Braungart das Cradle to Cradle-Designkonzept. Er arbeitet mit vielen Organisationen und Unternehmen unterschiedlicher Branchen zusammen und entwickelte Werkzeuge zur Gestaltung öko-effektiver Produkte, Business-Systeme und intelligentem Material Pooling. Prof. Braungart leitet den Cradle to Cradle Lehrstuhl für Innovation und Qualität an der Rotterdam School of Management der Erasmus Universität (RSM) und ist Professor an der Leuphana Universität Lüneburg, der Universität Twente in Enschede sowie an der TU Delft.

Der Einladung zur Teilnahme am Bremerhavener Wirtschaftsdialog durch den Bremerhavener Oberbürgermeister Melf Grantz, die BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven in Kooperation mit der Handelskammer Bremen IHK für Bremen und Bremerhaven folgten insgesamt rund 100 Vertreter/-innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichem Leben. Im Mittelpunkt standen Trends und Innovationen in der Fisch- und Lebensmittelwirtschaft. Mit weiteren herausragenden Referenten und einem spannenden Programm bot die Veranstaltung eine exklusive Diskussionsplattform für die Fisch- und Lebensmittelwirtschaft in Bremerhaven und für die auswärtigen Gäste.

/suche/