A
A
Schriftgröße
Bremerhaven bei Nacht
Wirtschaftsförderung Bremerhaven

Referenzen / Neu in Bremerhaven

Castro Seafood wächst und investiert am Standort Bremerhaven

Die Castro Seafood GmbH & Co. KG hat sich zu einem überregional bekannten Filetierbetrieb entwickelt. Ob Rotbarsch oder Lachs, die derzeit 56 festangestellten MitarbeiterInnen bearbeiten sämtliche Fischarten nach höchsten Qualitätsansprüchen. Dies geschieht mithilfe moderner Maschinen, aber auch die sorgfältige Nacharbeit per Hand hat nach wie vor einen hohen Stellenwert und macht letztlich auch den Unterschied aus.

Nun steht das Unternehmen vor einem nächsten wichtigen Schritt: Mit Neuanschaffungen einer Reihe von technischen Anlagen stehen die Zeichen auf weiteres Wachstum.
Insgesamt wird die Castro Seafood 1,6 Mio. Euro investieren. Das ist für ein Unternehmen dieser Größenordnung ein beachtlicher Aufwand. „Aber nur so können die bestehenden Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen werden“, ist sich Geschäftsführer Castro sicher. Christiano Castro hat sich seine Investition gut überlegt und auf die Unterstützung durch die BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven zurückgegriffen. Bei der BIS hat er jüngst die Förderung der Investitionen aus dem Europäischen Meeres – und Fischereifonds (EMFF) beantragt. Mit diesem Fördergramm der Europäischen Union verfügt das Land Bremen für die Fischwirtschaft über ein hilfreiches Förderinstrumentarium. Für die Umsetzung ist die BIS in Bremerhaven zuständig ist.

Bremerhavener Gründer entwickelt ein Alarmsystem zum Schutz vor Lkw Einbrüchen

Nach Schätzungen des Bundesamtes für Güterverkehr liegt der Schaden bei abgestellten Lkw durch das Aufschlitzen von Anhängerplanen und anschließendem Ladungsdiebstahl jährlich bei etwa 300 Millionen Euro. Für Andreas Gießler, der an der Hochschule Bremerhaven das Fach Transportwesen/Logistik studiert und bereits auf eine zehnjährige berufliche Karriere in der Logistikbranche zurückblickt, war dieses Thema nicht unbekannt.

Bei der Alarmplane von Andreas Gießler werden feine Kabel in die Plane eingenäht. Diese wird von Innen auf die vorhandene LKW-Plane aufgebracht, so dass sich das System bei jedem Fahrzeug problemlos nachrüsten lässt. Die Kabel sind mit einem Alarmsystem gekoppelt, das durch eine vom Bordnetz unabhängige Stromversorgung funktioniert und das daher auch für einzelne Paletten geeignet ist. Wird ein Kabel durch Schnitt getrennt, löst es einen 110 dBA starken Alarmton aus, der die Täter vertreiben soll.

Für Andreas Gießler, der auf seine Erfindung sehr positive Resonanz gefunden hat und zudem die Branche aus eigener Berufserfahrung gut kennt, war dies zugleich der Startschuss ein eigenes Unternehmen, die „Alarmplane.de GmbH“ zu gründen.

Die Alarmplane.de GmbH hat nun im Bremerhavener Gründer- und Technologiezentrum t.i.m.e.Port, das von der BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven betrieben wird, Räumlichkeiten angemietet und wird von dort aus den Vertrieb für das neue Produkt organisieren.

miRdetect GmbH zieht es nach Bremerhaven

Nach mehrjähriger Forschung konnten Forscherinnen des ehemaligen Zentrums für Humangenetik an der Universität Bremen in Zusammenarbeit mit dem Urologen Prof. Klaus-Peter Dieckmann aus dem Hamburger Albertinen-Krankenhaus einen Marker für Hodenkrebs identifizieren, der die Nachsorge für Hodenkrebspatienten enorm verbessern wird.

Im Mai 2016 wurde nach Jahren der Forschungsarbeit die miRdetect GmbH in Bremen gegründet. Geschäftsführerinnen sind Dr. rer. nat. Nina Winter und Dipl.-Biologin Meike Spiekermann. Zurzeit besteht das Team aus sechs Personen. Gemeinsam arbeiten sie daran, ihre Forschungsergebnisse marktfähig zu machen.

Im Bio Nord Biotechnologiezentrum Bremerhaven hat miRdetect seit Anfang Juli 2017 rund 125 m² Büro- und Laborräume angemietet und wird nun in der Bremerhavener Dependance weiter an der Umsetzung der Unternehmensidee arbeiten. "Für uns ist das Bremerhavener Biotechnologiezentrum von großer Bedeutung, weil wir hier die Laborinfrastruktur vorfinden, die wir für unsere weitere Arbeit benötigen", sagt Dr. Nina Winter.

Österreichische Eurofun Touristik investiert in Bremerhaven

Der Reiseanbieter SE Tours GmbH ist in Bremerhaven gewachsen und wird nun in der Seestadt ein neues, modernes Bürogebäude errichten. Im August 2017 hat der österreichische Gesellschafter Eurofun Touristik von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS dafür ein 5.600 qm Grundstück im Gewerbegebiet Poristraße erworben. Das Grundstück Am Grollhamm bietet mit 5.600 m² den Platz für ein ca. 1.200 m² großes, modernes Bürogebäude mit ca. 500 m² Lager, Werkstatt und Fahrradhalle.

"Die Logistik ist für uns ein wichtiger Bestandteil und Erfolgsfaktor unseres Geschäftes, erläutert Jörg Gövert, Geschäftsführer der SE Tours GmbH. "Unsere Gesellschaft aus Österreich waren von Anbeginn begeistert von Bremerhaven, ihnen gefällt vor allem die Nähe zum Wasser und zum Hafen mit einen Schiffen - quasi als "Kontrastprogramm" zu den Bergen. Nicht zuletzt war auch die gute Betreuung und Beratung durch die BIS eine große Hilfe", ergänzt Gövert. Der nächste Abschnitt der Reise für SE-Tours beginnt damit wieder in Bremerhaven.

Tochtergesellschaft der Seier-Gruppe zieht in den t.i.m.e.Port

Die neu gegründete Tochtergesellschaft der Seier Unternehmensgruppe, Fa. Datacon ist seit Juli 2016 im Bürogebäude t.i.m.e.Port III ansässig und hat rd. 350 m² angemietet.

Für die Standortentscheidung und die Anmietung der Flächen im t.i.m.e.Port III waren nicht zuletzt die Synergieeffekte durch die Einbindung des Rechenzentrums in das vorhandene Geothermie-System von besonderer Bedeutung. Durch die Einbindung in das vorhandene System wird die Kühlung überwiegend (ca. 8 Monate im Jahr) über das vorhandene Geothermiefeld erfolgen.

Nils Schnorrenberger, Geschäftsführer der BIS, zur Ansiedlung von Datacon: „Wir freuen uns sehr, dass Datacon sich für Bremerhaven und den t.i.m.e.Port entschieden hat. Wir stellen zunehmend fest, dass die Unternehmen am Standort und Ansiedlungsinteressenten besonderen Wert auf ökologisches, nachhaltiges Wirtschaften legen. Datacon passt sehr gut in unserer Konzept zur Entwicklung der Green Economy in Bremerhaven.“

Die Gebäude t.i.m.e.Port II + III sind mit einer energieeffizienten Heizungs-/Kühlanlage ausgestattet, die sogenannte Geothermie-Anlage. Die Wärmeerzeugung erfolgt über eine Wärmepumpe, die ihre Energie aus den Energiepfählen und damit aus dem Erdreich bezieht. Über den Wärmetauscher wird dem Erdreich im Winter Wärmeenergie entzogen und damit das Gebäude geheizt. Über die Betondecke wird, ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung, das Gebäude beheizt. Da das Erdreich in größeren Tiefen ganzjährig eine konstante Temperatur aufweist, wird mit diesem System im Sommer auch gekühlt.

bigbenreklamebureau - letzte Agentur vor New York!

Anfang April 2015 hat das bigbenreklamebureau - mit Hauptsitz im niedersächsischen Fischerhude - in Bremerhaven-Weddewarden eine Dependance eröffnet. Direkt hinterm Deich in einem wunderschönen alten Backsteinbau aus der Jahrhundertwende  haben die Werbefachleute "festgemacht". 

bigbenreklamebureau konzipiert, initiiert und kommuniziert seit vielen Jahren schwerpunktmäßig für  bundesweite Kunden zum Thema Erneuerbare Energien. Langjährig gewachsene Kontakte und anspruchsvolle Aufträge führten die Macher immer öfter nach Bremerhaven und in die Umlandgemeinden. 

Das Leistungsspektrum umfasst dabei klassische Werbung - von der Logoentwicklung bis zum Messeauftritt - aber auch Veranstaltungsorganisation, zielgerichtete Pressearbeit, sowie die Konzeption und Umsetzung von Fachpublikationen.

IKEA baut neue Filiale in Bremerhaven

Visualiserung des IKEA Neubaus in Bremerhaven

IKEA kommt nach Bremerhaven

Der schwedische Möbelkonzern IKEA lässt sich mit einer Filiale in Bremerhaven nieder. Insgesamt will IKEA rund 40 Millionen Euro am Standort Bremerhaven investieren und
150 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit schaffen. Baubeginn soll im ersten Quartal 2014 sein. Bereits im Frühjahr 2015 soll der Markt,  mit dem IKEA erstmals in Deutschland ein neues Konzept umsetzt, eröffnet werden.

Dazu Expansions-Chef Johannes Ferber: „Auch für uns ist dies heute ein besonderer Tag. Wir sind sehr froh und stolz, dass wir dank der tollen Unterstützung seitens der Stadt, Verwaltung und Umweltverbände so zügig und gut unser Vorhaben umsetzen dürfen. Wir freuen uns auf Bremerhaven und sehen die Stadt als attraktiven Standort mit großem Potenzial und langfristigen Perspektiven. Wir erschließen hier einen neuen Markt inklusive der kompletten Küstenregion bis hoch an die Elbmündung.“

Der neue IKEA-Markt  wird im Stadtteil Wulsdorf an der Autobahn A27 auf einem rund 63.000 Quadratmeter großen Grundstück gebaut. Die reine Verkaufsfläche beträgt 18.000 Quadratmeter und beinhaltet eine Erweiterungsoption.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS hatte bereits Anfang 2012 - nachdem verschiedene Standorte geprüft und diskutiert worden waren - IKEA ein Standortangebot unterbreitet und führte im Rahmen der folgenden Projektsteuerung die Kaufvertragsverhandlungen und auch die Gespräche mit den Naturschutzverbänden zu den Ausgleichsmaßnahmen.

Schnellecke Logistics mietet eine Logistikhalle mit ca. 10.000 m² an

Europa Center Logistikpark Bremerhaven

Bremerhaven: Ab dem 01. Juli 2013 wird das Unternehmen im EUROPA-CENTER Logistikpark eine ca.10.000 m² große Halle anmieten.

Die Anmietung erfolgte gezielt für die Geschäftserweiterung Schnelleckes in Bremerhaven. So sind an diesem Standort zukünftig ebenfalls die Projekte Motorenverpackung und MTV (Mehrweg-Transportverpackung) Aufbereitung in Planung.

„Im Hinblick auf die Erweiterung hat die neue Logistikhalle ablauftechnisch eine optimale Lage und Verknüpfung zu unserer Business Unit Bremerhaven“, erläutert Herr Andreas Zitzer, Business Unit

Leiter Bremerhaven, zur getroffenen Standortwahl. Denn die Logistikhalle ist die benachbarte Halle zum bereits vorhandenden Sitz des Unternehmens, welcher ebenfalls von der EUROPA-CENTER Immobiliengruppe erbaut wurde.

„Besonders wichtig bei der Anmietung der Halle ist uns eine einfache Betreuung seitens des Vermieters. Kurze Kommunikationswege sowie schnelle Erledigungen im Bedarfsfall müssen gegeben sein“, so Herr Zitzer zur Entscheidung für die EUROPA-CENTER AG.

Schnellecke ist ein internationaler Logistikdienstleister und Zulieferer der Automobilindustrie. Das Unternehmen erarbeitet Gesamtkonzepte, die über die Transport- und Tourenplanung, Lagerbewirtschaftung, Vormontagen und Value Added Services bis hin zur sequenziellen Fertigung von Einzelteilen und Modulen und der containergerechten Verpackung reichen. Neben 13 Standorten in Deutschland verfügt die Unternehmensgruppe über weitere 34 Standorte weltweit.

Best Western Hotel eröffnet im Schaufenster Fischereihafen

Bremerhaven ist im Kommen. Das hat  auch die Investoren Walter Stöcker von der Betreibergesellschaft SNW sowie den Gastronomen Lutz Natusch und den Unternehmer Horst Wübben davon überzeugt, ein neues Hotel im Fischereihafen zu bauen. Am 13.12.2013 wurde das architektonisch spannende Gebäude eröffnet. 94 Zimmer bieten besten Ausblick auf das Hafenbecken und das maritime Geschehen umzu.

/suche/